28.06.2018, 19:00 Uhr

Ausstellungen

»WAS WAR EUROPA?«
28. Juni 2018 – 2. Juni 2019

1950 eröffnete im Münchner Haus der Kunst die Ausstellung »Werke Europäischer Plastik« mit Werken von 35 deutschen sowie elf französischen, britischen, italienischen und schweizerischen Bildhauern, darunter so prominente Vertreter wie Henry Moore und Aristide Maillol. Anknüpfend an diese Überblicksschau zentraler Positionen der westeuropäischen Moderne versammelt »Was war Europa« Werke aus der Münchner Ausstellung, sofern diese heute noch identifizierbar sind. Der Fokus richtet sich dabei auf die Arbeiten deutscher Bildhauer, die Auskunft über deren künstlerisches Selbstverständnis im internationalen Kontext der Nachkriegsmoderne geben.

Mit Werken von Ernst Barlach, Bernhard Bleeker, Hermann Blumenthal, Georg Brenninger, Alexander Fischer, Hermann Hahn, Philipp Harth, Bernhard Heiliger, Anton Hiller, Ludwig Kasper, Heinrich Kirchner, Richard Knecht, Moissey Kogan, Wilhelm Lehmbruck, Gerhard Marcks, Ewald Mataré, Priska von Martin, Hans Mettel, Edwin Scharff, Toni Stadler, Josef Wackerle, Hans Wimmer, Fritz Wrampe

 

KAROL BRONIATOWSKI – IM MOMENT
28. Juni – 5. November 2018

Ausgehend vom Materiellen entwickelt der Bildhauer Karol Broniatowski (*1945) seine figürlichen Arbeiten. In Bewegung festgehaltene Figuren oder sich auflösende Momente, die eine klare konzeptionelle Haltung zum Thema Bildhauerei erkennen lassen, prägen sein Œuvre. 
Die Ausstellung im Kunsthaus Dahlem wird Arbeiten aus Bronze der letzten Jahre zeigen und dem sehr eigenständigen Komplex seiner großformatigen Gouachen gegenüberstellen.